Antrag der Bündnis 90/Die Grünen vom 17.11.2011 -Perfluorierte Tenside im Grundwasser und Bucher Landgraben

Betreff
Antrag der Bündnis 90/Die Grünen vom 17.11.2011 -Perfluorierte Tenside im Grundwasser und Bucher Landgraben
Vorlage
Upl/016/2011
Art
Beschlussvorlage - AB

Sachverhalt

 

Bündnis 90/Die Grünen haben zum Umweltausschuss am 24.11.2011 Folgendes beantragt:

1.         Die Verwaltung berichtet über den aktuellen Stand der Untersuchungen und geplanten Sanierungsmaßnahmen.

2.         Die diesbezüglichen Unterlagen des Wasserwirtschaftsamtes werden den Stadtratsfraktionen zur Verfügung gestellt.

 

zu 1.: Aktueller Stand

 

In der Sitzung des Umweltausschusses vom 21.07.2011 haben das Referat III und das Wasserwirtschaftsamt Nürnberg den Sachverhalt dargestellt.

 

Ausgehend von einem PFT-Schaden auf dem Gelände des Flughafen Nürnberg hat sich die Verunreinigung über den Bucher Landgraben auch auf Fürther Stadtgebiet ausgebreitet. Durch das Wasserwirtschaftsamt Nürnberg wurden u.a. in Fürth verschiedene Proben aus dem Bucher Landgraben (Wasser und Sediment) sowie Trinkwasser- und Beregnungsbrunnen untersucht. Sämtliche Untersuchungsergebnisse wurden dem Landratsamt Fürth/Gesundheitsamt zur Bewertung vorgelegt; Handlungsbedarf wurde von dort aus medizini-scher Sicht bislang nicht gesehen.

 

Handlungsbedarf bestand dagegen bei den beiden aus dem Bucher Landgraben gespeisten Fischteichen. Hier haben die Untersuchungen der aus diesen Teichen entnommenen Fische durch das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit ergeben, dass diese als nicht sichere Lebensmittel einzustufen sind und nicht in Verkehr gebracht werden dürfen. Dies wurde den Bewirtschaftern der Teiche durch die Stadt Fürth verbindlich mitgeteilt.

 

Der massive PFT-Schaden am Flughafen Nürnberg wird derzeit durch ergänzende Untersuchungen weiter eingegrenzt. Zudem werden Lösungsansätze bzw. Sanierungsmöglichkeiten auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüft.

 

Die weiteren Untersuchungen durch das Wasserwirtschaftsamt Nürnberg haben inzwischen auch die Vermutung nahe gelegt, dass die festgestellten Belastungen im Fürther Stadtgebiet wohl nicht alleine auf den Schaden am Flughafen Nürnberg zurückzuführen sind, sondern (zumindest) ein lokaler PFT-Schaden in Fürth bestehen müsse. Denkbar ist hierbei der frühere Umgang mit PFT-haltigen Chemikalien in Betrieben ebenso wie z.B. der Einsatz PFT-haltigen Löschschaums bei Brandereignissen. Bei der Ermittlung der möglichen lokalen PFT-Schäden steht die Stadt Fürth noch am Anfang; verwertbare Ergebnisse liegen noch nicht vor.

 

Zur Steuerung der Aktivitäten in Nürnberg und Fürth wurde eine Arbeitsgruppe PFT eingerichtet, an der neben den Umweltverwaltungen der Städte auch der Flughafen Nürnberg, das Wasserwirtschaftsamt Nürnberg, das Bayerische Landesamt für Umwelt und das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitwirken. Die nächste Sitzung der Arbeitsgruppe ist für den 23.01.2012 vorgesehen. Die Verwaltung wird bei neuen Erkenntnissen wieder über die Angelegenheit im Umweltausschuss berichten.

 

zu 2.: Unterlagen des Wasserwirtschaftsamtes Nürnberg

 

Der Vortrag des Wasserwirtschaftsamtes Nürnberg aus der Sitzung des Umweltausschusses vom 21.07.2011 liegt als Anlage bei.

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

 

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

Vortrag des Wasserwirtschaftsamtes Nürnberg