Umzug der Zweigstelle Stadeln

Betreff
Umzug der Zweigstelle Stadeln
Vorlage
Vobü/014/2014
Art
Beschlussvorlage - AL

Der ASB nimmt Kenntnis von den Planungen und Vorschlägen der Volksbücherei und befürwortet eine Anmietung und den Umzug in das Gebäude Stadelner Hauptstraße 94.

Die Zweigstelle in Stadeln ist, seit ihrer Eröffnung vor rund 25 Jahren, gesellschaftlich fest in dem Stadtteil verankert. Dies zeigen auch die rund 43 000 Ausleihen (2013), die dort jährlich erzielt werden.

Aufgrund ihrer geringen Größe, kann in Stadeln nicht das ganze Spektrum einer Bücherei abgebildet werden. Ein großer Schwerpunkt liegt vor Ort auf dem Angebot im Kinder- und Jugendbereich. Die enge Kooperation mit den Schulen in Stadeln, Sack und Vach sowie den Kindertagesstätten leistet Leseförderung von Beginn an und bindet die angehenden Leserinnen und Leser früh an die Bücherei.

Um den Wünschen der Kundinnen und Kunden dennoch auch bei besonderen Themen gerecht zu werden, können Medien in die Zweigstelle bestellt werden. In keiner anderen Zweistelle der Volksbücherei werden im Verhältnis so viele Medien aus dem ganzen Bibliothekssystem bestellt, wie nach Stadeln.

 

Das Gebäude in der Stadelner Hauptstraße umfasst etwa 150qm Publikumsfläche. Dies reicht ebenfalls nur für ein zielgruppenorientiertes Angebot und die Konzentration auf besondere Schwerpunkte. Allerdings würde das Gebäude die Möglichkeit bieten, eine funktionale Zweigstelle zu führen. Dazu gehören elementare Angebote wie Sitzplätze, Kinderbücher in Regalhöhen, die für Kinder erreichbar sind, eine Garderobe und die Möglichkeit, ausgewählte Bücher übergangsweise auf einer Fläche ablegen zu können.

 

Das ehemalige Gebäude der Hypo-Vereinsbank ist für eine öffentliche Nutzung ausgelegt und auch für Büchereizwecke (Eingangsbereich, Theke … ) gut geeignet. Der regelmäßig in der Zweigstelle stattfindende „Büchertausch“, bei dem einzelne Schulklassen monatlich kommen und sich neue Bücher ausleihen, ließe sich durch die räumlichen Möglichkeiten besser in die Öffnungszeiten der Zweigstelle integrieren. So wären die Schulen freier, diese Termine in ihren Unterrichtsablauf zu integrieren.

 

Einer, der wichtigsten Aspekte ist die Möglichkeit eines barrierefreien Zugangs für Menschen mit einer Gehbehinderung, Rollstuhl, aber auch für Kinderwägen etc.

 

Eine Nutzung des Gebäudes wäre ab März 2015 möglich. Für die Einrichtung können die Medien und einige Elemente aus der bestehenden Zweigstelle mitgenommen werden (Regale des Erwachsenenbestandes, Thekenplätze). Die Kosten für den Umzug und die nötige Einrichtung können auf etwa 20.000 Euro geschätzt werden. Eine Option, um auch die Kosten der Einrichtung möglichst gering zu halten, wäre die Möblierung (z.B. die Bilderbuchtröge) von lokalen, sozialen Projekten zu erwerben. Außerdem würde sich die Bücherei um einen Sponsoringpartner bemühen.

 

Im Keller bietet das Objekt zusätzlich Toiletten, einen Sozialraum und einen Magazinplatz.

 

Eine Integration des Bürgeramtes Stadeln in das Gebäude ist aus räumlichen und organisatorischen Gründen weder sinnvoll noch vorstellbar, da sich dadurch keine Verbesserung ergeben würde.

 

Fazit: Die Amtsleitung der Volksbücherei und die Mitarbeiter der Zweigstelle in Stadeln können sich eine funktionale, freundliche und offene Zweigstelle in den Räumlichkeiten sehr gut vorstellen, die damit auch langfristig den Bürgern der ganzen Nordstadt zur Verfügung steht.

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

 

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

Zweigstelle Stadeln jetzt.pdf

Gebäude Stadelner Hauptstraße.pdf