1848er Gedächtnisstiftung - Jahresabschlüsse 2013, 2014 und 2015

Betreff
1848er Gedächtnisstiftung - Jahresabschlüsse 2013, 2014 und 2015
Vorlage
Käm/415/2016
Art
Beschlussvorlage - SB

Der Stiftungsrat der 1848er Gedächtnisstiftung empfiehlt dem Stadtrat folgende Beschlussfassung:

 

Der Stadtrat der Stadt Fürth nimmt Kenntnis von den Jahresabschlüssen 2013, 2014 und 2015 für die 1848er Gedächtnisstiftung Fürth und weist diese dem Rechnungsprüfungsamt zur Prüfung zu.

Die Jahresabschlüsse der Jahre 2013 bis 2015 sind gemäß den Regelungen der Stiftungssatzung zunächst über den Stadtrat an das Rechnungsprüfungsamt zur Prüfung weiterzuleiten. Hierfür erfolgt im Stiftungsrat die entsprechende Vorberatung und Kenntnisnahme (nach der Prüfung durch RpA erfolgt die Feststellung der Abschlüsse in Stiftungsrat und Stadtrat).

 

Vorbemerkung: In den vorliegenden Abschlüssen wurden nach Möglichkeit diverse Anmerkungen aus dem Prüfbericht für die Abschlüsse der Jahre 2011 und 2012 umgesetzt.

 

2013

Die Stiftung schließt das Jahr 2013 mit einem Ertragsüberschuss in Höhe von 18.088,80 € ab, der in die Gewinnrücklage überführt werden kann. Die Gesamterträge belaufen sich dabei auf 651.023,60 €, die Gesamtaufwendungen auf 632.934,80 €.

Die Bilanzsumme beläuft sich auf 7.198.784,45 €, wobei die Eigenkapitalquote 16,8 % beträgt (Zunahme zu 2012 durch Verschiebung von bisherigen Sonderposten in das Eigenkapital). Die Verschuldung liegt bei 74,9 % der Bilanzsumme, liquide Mittel zum Stichtag liegen bei ca. 120.000 €.

 

2014

Die Stiftung schließt das Jahr 2014 mit einem Jahresfehlbetrag in Höhe von 30.975,78 € ab, der aus der Gewinnrücklage entnommen werden kann. Die Gesamterträge belaufen sich dabei auf 725.573,77 €, die Gesamtaufwendungen auf 756.549,55 €. Maßgeblich begründet liegt die Verschlechterung zum Vorjahr darin, dass mehrere Sachanlagen neuen kürzeren Abschreibungszeiträumen zugeordnet werden mussten und die Abschreibungen somit deutlich angestiegen sind.

Die Bilanzsumme beläuft sich auf 7.016.614,29 €, wobei die Eigenkapitalquote stabil auf 16,8 % gehalten wurde. Die Verschuldung sinkt weiter, die Quote liegt zum 31.12.2014 bei 74,7 % der Bilanzsumme. Die liquiden Mittel sind zum Stichtag mit ca. 184.000 € beziffert.

 

2015

Im Abschluss 2015 wird ein spezieller Effekt wirksam: Auf Vermögensgegenstände der Finanzanlagen musste eine Sonderabschreibung vorgenommen werden (erlittene Wertverluste spezieller Wertpapiere, die voraussichtlich dauerhaft sein werden, müssen bilanziell abgebildet werden). Die Stiftung schließt das Jahr deshalb mit einem Jahresfehlbetrag in Höhe von 95.940,52 €, der aus der Gewinnrücklage entnommen werden kann. Als Ausgleich des Sondereffekts wird aus der Umschichtungsrücklage Finanzanlagen ein entsprechender Betrag entnommen und der Gewinnrücklage zugewiesen. Die Gesamterträge (ohne Rücklagenumschichtung) belaufen sich 2015 auf 786.407,15 €, die Gesamtaufwendungen (inkl. Sonderabschreibung) auf 882.347,67 €.

Die Bilanzsumme beläuft sich auf 6.735.736,08 €, wobei die Eigenkapitalquote auf 16,1 % gesunken ist. Die Verschuldung sinkt weiter, allerdings steigt die Verschuldungsquote auf 75,3 % der Bilanzsumme (schnelleres Absinken des Anlagevermögens als Absinken der Verschuldung). Die liquiden Mittel zum Stichtag betragen ca. 329.000 €.

 

Es wird auf die erläuternden Lageberichte zu den Jahresabschlüssen verwiesen (jeweils zu Beginn der Jahresabschlüsse, siehe Anlagen 1 – 3).

  

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

 

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

1: Jahresabschluss 2013 (1848er Gedächtnisstiftung)

2: Jahresabschluss 2014 (1848er Gedächtnisstiftung)

3: Jahresabschluss 2015 (1848er Gedächtnisstiftung)