Baumschutzstatistik 2016

Betreff
Baumschutzstatistik 2016
Vorlage
OA/217/2017
Aktenzeichen
III/OA/U-NW-5
Art
Beschlussvorlage - SB

Entfällt, da Kenntnisnahme

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Privatanträge:

Die Anzahl von Privatanträgen (außerhalb von Baugenehmigungsverfahren) und der beantragten Bäume ist im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr gesunken (318 Anträge und 650 Bäume gegenüber 372 Anträgen und 830 Bäumen im Vorjahr). Bei 443 Bäumen wurde die Entfernung beantragt, während für 207 Bäume ein Rückschnitt zugelassen werden sollte. Die Anzahl der Ablehnungen ist wieder gesunken. Die Zahl der Ersatzpflanzungen ist, prozentual gesehen, gestiegen.

 

 

 

 

In 248 Fällen konnte die Befreiung erteilt werden (188 Entfernungen und 60 Rückschnitte), in 68 Fällen wurden die Befreiungen versagt (diese Zahl beinhaltet auch Fälle, in welchen auf Grund geringer Erfolgsaussichten der Antrag wieder zurückgenommen wurde).

 

Die Befreiungen wurden wie folgt begründet:

 

 

 

Insgesamt durften 334 Bäume ohne Befreiung entfernt bzw. zurückgeschnitten werden. Dies war z.B. dann der Fall, wenn die betreffenden Bäume bereits abgestorben bzw. irreversibel geschädigt waren, sowie wenn wegen zu geringen Stammumfangs oder zu geringen Umfangs der beantragten Maßnahme (erlaubnisfreier Pflegeschnitt) keine Befreiung erforderlich war. Die Feststellung, ob ein Baum ohne Befreiung entfernt oder zurückgeschnitten werden darf, trifft das Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz im Rahmen einer Besichtigung der Bäume oder anhand eines Fotos.

 

 

 

 

Im Vergleich zu den Vorjahren ergibt sich folgende Entwicklung:

 

 

 

 

 

 

Der genaue Vergleich der Jahre 2013 bis 2016 kann den nachfolgenden Tabellen entnommen werden:

 

Privatanträge (ohne Bauvorhaben)

2013

2014

2015

2016

Anzahl der Anträge auf Befreiung

307

383

372

318

Anzahl der betroffenen Bäume

611

719

830

650

                        davon erlaubnisfrei

178

233

329

334

                        davon genehmigt

250

293

388

248

                        davon abgelehnt

183

193

113

68

 

 

 

 

 

Anzahl der betroffenen Laubbäume

339

374

418

391

Anzahl der betroffenen Nadelbäume

272

345

412

259

 

 

 

 

 

beantragte Entfernungen von Bäumen

427

544

606

443

                        davon erlaubnisfrei

89

143

198

198

                        davon genehmigt

206

261

320

188

                        davon abgelehnt

132

140

88

57

beantragte Rückschnitte von Bäumen

184

175

224

207

                        davon erlaubnisfrei

89

90

131

136

                        davon genehmigt

44

32

68

60

                        davon abgelehnt

51

53

25

11

 

 

 

2013

2014

2015

2016

Ersatzpflanzungen

 

 

 

 

großkronige Laubbäume

50

31

63

28

mittelgroß werdende Laubbäume

72

114

109

132

schmalkronige Laubbäume

6

22

23

18

kleinkronige Laubbäume

10

19

18

9

Laubsträucher

10

1

0

20

Ausgleichszahlungen

15.876 € für 18 Bäume

-

38.808 € für 44 Bäume

21.168 € für 24 Bäume

Ordnungswidrigkeitenverfahren

9

15

14

9

 

 

 

2013

2014

2015

2016

Bäume, die nach der Prüfung des Antrages vor Ort ohne Befreiung zurück-geschnitten bzw. entfernt werden konnten:

178

233

329

334

Baum abgestorben

25

35

47

55

Nicht zu erhalten auf Grund des Zustandes

21

46

83

37

Pflegeschnitt

79

86

110

122

Nicht geschützt

29

22

52

77

Gefahr

24

44

37

43

 

 

 

2013

2014

2015

2016

Begründungen für die erteilten Befreiungen:

250

293

388

248

Verschattung der Wohnräume

30

27

33

15

Beeinträchtigung von Mauern, Bäumen etc.

27

42

50

41

Durchführung von Baumaßnahmen

40

26

58

43

Schlechter Allgemeinzustand

125

153

176

111

Nicht zu erhalten auf Grund des Standortes (auch z.B. Wohngebäude gefährdet)

26

43

68

38

Überwiegendes öffentliches Interesse

2

2

3

0

 

 

2. Bauvorhaben:

 

 

2013

2014

2015

2016

Bauvorhaben (mit Beteiligung des OA) inkl. Instruktionsvorhaben insgesamt

254

262

436

435

Anzahl der baumschutzrelevanten Baumaßnahmen

142

99

159

139

Zu entfernende Bäume

232

216

253

212

Neupflanzungen

462

264

488

536

Schutzmaßnahmen, bzw. zu erhalten

236

287

226

335

Freiflächengestaltungspläne, Pflanzpläne

80

68

125

131

Eingriff- / Ausgleichsbilanzierungen, bei denen auch die Belange des Baumschutzes berücksichtigt wurden

32

25

45

50

Summe der festgesetzten Ausgleichszahlungen in €

366.387,00

214.709,00

249.924,00

125.685,00

 

 

Übersicht Ausgleichszahlungen aus Bauvorhaben 2016:

 

 

Bauvorhaben

bereits erhalten

noch offen

gesamt

Nottelbergstraße Haus 1

5.292,00 €

 

5.292,00 €

Nottelbergstraße Haus 2

4.410,00 €

4.410,00 €

Fuchsstraße

13.230,00 €

 

13.230,00 €

Oststraße

882,00 €

882,00 €

Hamburger Straße

2.646,00 €

2.646,00 €

Schilfweg

26.460,00 €

 

26.460,00 €

Binsenweg

8.820,00 €

8.820,00 €

Schwabacher Straße

2.646,00 €

2.646,00 €

Greißfswalder Straße

7.056,00 €

7.056,00

Talblick

16.758,00 €

2.646,00 €

19.404,00

Bismarckstraße

 

882,00 €

882,00

Humbserstraße

11.466,00 €

11.466,00

Stadelner Hauptstraße

882,00 €

 

882,00

Unterfarrnbacher Straße

1.323,00 €

1.323,00

Kuckucksweg

10.584,00 €

10.584,00 €

Oberfürberger Straße

9.702,00 €

9.702,00 €

Summe

68.355,00 €

57.330,00 €

125.685,00 €

 

 

3. Zusammenfassung:

 

In der Gesamtschau der Baumschutzverordnung ergibt sich für das Jahr 2016 folgende Bilanz:

 

 

Entfernung

Ersatzpflanzung

Bilanz

Privatanträge

- 248

211

- 37

Bauvorhaben

- 212

678

466

Gesamt

- 460

889

429

 

 

Die eingenommenen Ausgleichszahlungen sollen für Maßnahmen zum Erhalt besonders schutzwürdiger Einzelbäume und zur (Mit-)Finanzierung städtischer Pflanzungen verwendet werden. So konnten im Jahr 2016 Pflanzungen im Bereich Auf der Schwand, Am Rosenhölzlein, Hans-Vogel-Straße, Nürnberger Straße, Jahnstraße, Poppenreuther Landgraben und Fürther Friedhof ausgeführt werden. Zudem wurden Pflegearbeiten im Baumbestand „Am Kellerberg“ finanziert.

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

X

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

X

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

X

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag: