Verlängerung des Förderprogramms "Jugend Stärken im Quartier"

Betreff
Verlängerung des Förderprogramms "Jugend Stärken im Quartier"
Vorlage
BB/113/2018
Art
Beschlussvorlage - AL

Der Ausschuss stimmt der Verlängerung des Programms „Jugend Stärken im Quartier“ sowie einer Fortführung der Beratungsstelle „KiQ“ bis Mitte 2022 zu. Zur Weiterleitung der Fördermittel an die ELAN gGmbH als Letztempfängerin soll eine Projektvereinbarung mit der ELAN gGmbH abgeschlossen werden.

Seit 2015 partizipiert die Stadt Fürth an Programm „Jugend Stärken im Quartier“ (JUSTiQ) der Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Inneren, für Bau und Heimat. Durch die Förderung war es möglich, die erfolgreiche Arbeit der „Kompetenzagentur“ der ELAN GmbH in Form der Beratungsstelle „KiQ“ fortzusetzen. Die Beratungsstelle „KiQ“ berät und coacht junge Menschen bei der beruflichen Integration. Dies geschieht sowohl kurzzeitig mit offenen Sprechstunden als auch in Form von Case-Management mit umfassenden Hilfestellungen über mehrere Monate.

Die Arbeit der Kollegen/innen wird im gesamten beraterischen Kontext in der Stadt Fürth sehr geschätzt und bringt beachtliche Erfolge angesichts anspruchsvoller Zielsetzungen (vgl. auch Sachbericht 2017im Anhang).

Neben der ELAN GmbH wurden zwei weitere Module von den Partnern bfz gGmbH und Kinderarche gGmbH durchgeführt.

Die ursprüngliche Förderphase des Programms beträgt vier Jahre und endet mit Ablauf des Jahres 2018. Seit dem Frühjahr 2018 steht fest, dass die beiden Bundesministerien das Programm um vier weitere Jahre verlängern. Um wieder in den Genuss der Förderung zu kommen mußte ein komplettes Antragsverfahren nochmals durchlaufen werden. Mittlerweile steht fest, dass die Stadt Fürth auch in der Verlängerungsphase bei dieser Förderung zum Zuge kommt, der abschließende Antrag wurde Ende September eingereicht. Das neue Kozept sieht einen Erhalt und einen Ausbau der Beratungsstelle „KiQ“ vor, weitere Partner bzw. Letztempfänger wurden diesmal nicht einbezogen, da einerseits die Kosten der ELAN GmbH gestiegen sind und kaum noch Mittel zur Weiterleitung an anderen Partner zur Verfügung stehen. Zum anderen geht das Programm mit einer äußerst aufwändigen Verwaltung einher, so dass es dem Bildungsbüro nicht mehr zumutbar ist, ohne weitere Personalressourcen, das Programm auch für externe Partner zu administrieren.

 

Für den Zeitraum von Januar 2019 bis Juni 2022 stehen nun Fördermittel i.H.v.rd. 660.000 Euro in Aussicht. Dies sind 60% des Gesamtausgaben. Die erforderlich Ko-Finanzierung wird aus dem Budget der ELAN gGmbH aufgebracht sowie durch eine Personalgestellung von 10h/Woche durch das Bildungsbüro.

 

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

x

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

x

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

Jahresbericht „Jugend Stärken im Quartier“ 2017

Förderkonzept 2019-22