Gesundheitsprojekt in den kommunalen Kitas der Stadt Fürth

Betreff
Gesundheitsprojekt in den kommunalen Kitas der Stadt Fürth
Vorlage
JgA/367/2018/1
Art
Beschlussvorlage - SB
Referenzvorlage

Der Ausschuss nimmt Kenntnis von den geplanten Umsetzungen für Veränderungen räumlicher Gegebenheiten in städt. Kindertagesstätten und befürwortet eine zeitnahe Umsetzung durch die städt. Gebäudewirtschaft.

 

Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien/Abt. Kita wird 2019 die bereits im AJJ am 06.02.2019 angekündigten Veränderungen räumlicher Gegebenheiten entlang folgender Priorisierung in Angriff nehmen:

 

1. Priorität: Schallschutz

10* von 23 Einrichtungen wünschen sich einen verbesserten Schallschutz bzw. weniger Lautstärke im Alltagsgeschehen.

Umsetzung:

Ø  In Zusammenarbeit mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit (FASI) und der Gebäudewirtschaft (GWF) sollen in den betroffenen Einrichtungen Schallschutzmessungen durchgeführt werden und bei Bedarf Schallschutzmaßnahmen abgebracht werden.

Ø  Kurzfristig sollen zwei „Musterkoffer“ mit Diffusoren (Schallbrecher) und Absorbern (z.B. Basotect-Schaumstoff) angeschafft werden. Einrichtungen können sich diese Musterteile ausleihen und erproben, ob dadurch eine Verbesserung der Raumakustik möglich ist und die Lautstärke verringert wird.

v  Ziel: Bis Ende dieses Jahres sollen alle betroffenen Einrichtungen überprüft sein.

 

* (Kita I, Hort I, Kita II, Kita III, Kita XI, Kita XII, Kita XIV, Kita XV, Kita XVI, Hort III)

 

 

2. Priorität: Einfache Maßnahmen

 

Kita III

Sacker Dorfstrolche

Sacker Hauptstraße 3

Empfehlung von Reg. Mittel-franken (Herrn Maiwald), Zusammenwirken mit GWF

Überprüfung der Fensterdichtungen; für entsprechende Sicherungsmaßnahmen ist Sorge zu tragen.

 

3. Priorität: Komplexere bzw. aufwändigeren Maßnahmen

 

Kita VI

Stadtparkknirpse

Otto-Seeling-Promenade 45

Zusammenwirken mit GWF

Geplante Umbaumaßnahme zur Schaffung von PC-Arbeitsplätzen, eines Besprechungszimmers und eines Personalraumes , sowie  Vergrößerung eines Gruppenraumes.

Kita VIII

Altstadtzwerge

Schießplatz 9

Zusammenwirken mit GWF

Dort ist kein Gruppennebenraum vorhanden, es besteht nur begrenzt die Möglichkeit zur Kleingruppenarbeit, auch weil der Mehrzweckraum in einem anderen Gebäude ist. Insgesamt bestehen sehr enge Raumverhältnisse.

Einzige Möglichkeit einer Erweiterung ist der Ausbau der Terrasse als Gruppennebenraum.

 

4. Priorität: Umbau oder Anbau (Nur mit großem Aufwand langfristig umsetzbar)

 

Kita I (Horte)

Trennung von Büro und Personalraum

Kita II

Trennung von Büro und Personalraum

Kita III

Büro zu klein

Kita VII

Trennung von Büro und Personalraum

Kita XI

Trennung von Büro und Personalraum

Kita XII

Trennung von Büro und Personalraum

Kita XIV

Eine Personaltoilette ist zu wenig

Kita XVII

Eine Personaltoilette ist zu wenig, Lagerfläche nicht ausreichend

Kita XVIII

Sehr kleine Küche

 

 

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

x

ja

Gesamtkosten

noch zu ermitteln

x

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

 

 

Beschlussvorlage vom 04.07.2018