Radverkehrskonzept (RVK): Radabstellanlagen

Betreff
Radverkehrskonzept (RVK): Radabstellanlagen
Vorlage
SpA/719/2019
Art
Beschlussvorlage - SB

Der Vortrag der Referentin diente zur Kenntnis.

 

Das erste Paket mit 195 Fahrradständern der Stadt Fürth im Innenstadtbereich wird beschlossen.

Mit der Realisierung soll noch 2019 begonnen werden.

 

Zudem wurden bereits 64 Fahrradständer in der Gustav-Schickedanz-Straße realisiert. 

  1. Fahrradabstellanlagen der Stadt Fürth

 

Am 13.06.2018 wurde der Baustein „Fahrradabstellanlagen“ des Radverkehrskonzeptes vom BWA einstimmig beschlossen.

 

Ergebnis der Instruktion

Ein erstes Paket mit insgesamt 203 Stellplätzen wurde inzwischen instruiert. Darin enthalten sind die U-Bahnstationen HBF und Jakobinenstraße sowie zahlreiche Standorte im Innenstadtbereich. Als Ergebnis konnten insgesamt 195 mögliche Stellplätze ermittelt werden.

 

Bereits realisierte Fahrradabstellanlagen

Hinzu kommen noch 64 Fahrradständer in der Gustav-Schickedanz-Straße entlang des Fürth Carree, die bereits realisiert wurden.

 

Förderung

Fördermittel sollen soweit möglich genutzt werden. Mit der Realisierung der 195 Fahrradständer soll noch 2019 begonnen werden.

 

Bauliche Ausführung:

Bei allen Fahrradständern handelt es sich um Systemständer, aufgeschraubt, nicht einbetoniert. Somit könnten die Abstellanlagen bei Bedarf ohne Probleme demontiert werden, z. B. bei Baumaßnahmen der Leitungsträger o.a. Vereinzelt wird die Fixierung mittels Pollern statt aufschrauben vorgeschlagen (Telekomleitungen).

 

 

  1. Weitere Informationen zu Fahrradabstellanlagen

 

 

·      Bike + Ride -Offensive der DB AG

Inzwischen wurden für alle Fürther Bahnhaltepunkte in Kooperation mit der Deutschen Bahn Fahrradabstellanlagen geplant (voraus. ca. 400 Stellplätze, Systemständer). Das Projekt steht kurz vor der Antragsstellung zur Förderung. Die Anzahl der Abstellplätze kann auch in Abhängigkeit von der Fördermöglichkeit noch variieren.

 

·      Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen – Beispielbahnhöfe für regionale Workshops, Projekt Fahr-Rad-Zum-Zug

Die Stadt Fürth hat sich auf Aufruf des Deutschen Städtetags (DST) in Zusammenarbeit mit der Allianz pro Schiene e.V.) mit dem Hauptbahnhof Fürth als Beispielbahnhof für die Durchführung eines regionalen Workshops im Rahmen des Projekts "Fahr Rad zum Zug" beworben. Sollte die Stadt Fürth ausgewählt werden, sollen am Beispiel der Bahnhöfe Umsetzungspläne erarbeitet werden, die modellhaft zur Verbesserung der Parksituation für Fahrräder am Bahnhof herangezogen werden können.

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

 

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

TABELLE_Instruktionsergebnis_Teil 1_20190618.pdf

PLAN_Instruktionsergebnis_Teil 1_20190705.pdf