Vorlage zum Antrag der Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 21.06.2019 - Digitalisierung in städtischen Kinderhorten

Betreff
Vorlage zum Antrag der Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 21.06.2019 - Digitalisierung in städtischen Kinderhorten
Vorlage
JgA/0447/2019
Art
Beschlussvorlage - SB

Der Ausschuss nimmt von dem aktuellen Stand der Ausstattung der städtischen Kinderhorte mit digitalen Medien und von den Planungen der Verwaltung zustimmend Kenntnis.

In den städtischen Kinderhorten werden gegenwärtig 536 Schulkinder betreut (Stand 01.10.2019), bei den freien Trägern finden 799 Schulkinder Aufnahme (Stand 01.01.2019.)

 

Die digitale Ausstattung der städtischen Horte wurde in einer Übersichtstabelle erfasst. Diese befindet sich im Anhang. 

 

Zusätzlich zu der Ausstattung vor Ort hat die Abteilung Kindertagesstätten im Amt für Kinder, Jugendliche und Familien zwei semiprofessionelle Videokameras, eine Go-Pro-Kamera, Stative, Mikrofone sowie zwei Laptops angeschafft, um allen städtischen Einrichtungen die Durchführung von Filmprojekten zu ermöglichen. Für das vorhandene Equipment sowie das Filmschnittprogramm „iMovie“ wurden bereits Fortbildungen durchgeführt, weitere folgen in den kommenden Monaten.

Die zwei Laptops enthalten zudem mit „Garageband“ ein Programm, mit dem sich musikalische Aufnahmen generieren lassen. Im Fortbildungsprogramm 2020 der Abteilung Kindertagesstätten werden für dessen Anwendung ebenfalls Fortbildungen angeboten.

 

Alle Einrichtungen haben keine direkte Anbindung an das städtische Datennetz, sondern die Datenverbindung geht über einen Token oder einen VDSL-Anschluss mit ASA-Box der Telekom (Hort Kalbsiedlung, Kindergarten Stadtparkknirpse). Diese (VDSL-)Anbindung ist laut Auskunft von OrgA auch bei anderen Kitas und Horten geplant.

 

Das Amt plant bereits für das Jahr 2020 einen Ausbau der Anschlussmöglichkeiten und eine Erweiterung der technischen Ausstattung, jeweils in enger Abstimmung mit dem Organisationsamt. Ziel ist, dass Kinder einen Zugriff auf PC bzw. Laptop haben und diese (z.B.) für Lernprogramme oder die Internetrecherche nutzen können. Zudem wird auf diesem Weg die Einführung der „Kitathek“, eine Anwendungssoftware für Kita-Leitungen, die gegenwärtig nur im Kinderhort Kalbsiedlung zur Anwendung kommt, ins Auge gefasst.

 

Die Digitalisierung an Schulen wurde finanziell durch Landesmittel unterstützt. Ein Pendant für Kindertageseinrichtungen ist bislang nicht vorgesehen, so dass die Infrastruktur und die Anschaffung von Hardware aus städtischen Eigenmitteln erfolgen muss.

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

 

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

Übersicht technische Ausstattung der Horte der Stadt Fürth