Kurse zur Vorbereitung auf den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule

Betreff
Kurse zur Vorbereitung auf den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule
Vorlage
BB/0123/2019
Art
Beschlussvorlage - AL

Für den Ausschuss für Schule, Bildung und Sport:

Der Ausschuss nimmt die Ausführungen des Bildungsbüros zur Kenntnis und befürwortet die Planungen zur Fortführung der Vorbereitungskurse auf den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule. Er empfiehlt den Finanz- und Verwaltungsausschuss, den erforderlichen Zuschuss i.H.v. max. 4.000 Euro für das Schuljahr 2019/20 zur Verfügung zu stellen.

 

Für den Finanz- und Verwaltungsausschuss:

Der Ausschuss befürwortet die Fortführung der Vorbereitungskurse auf den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule und stellt den erforderlichen Zuschuss von max. 4.000 Euro für das Schuljahr 2019/20 zur Verfügung.

Das Bildungsbüro bietet seit 2010 Lerngruppen zur Vorbereitung auf den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule an. Die Kurse finden mit Honorarkräften in den Räumen der vhs Fürth statt. Angeboten werden die Fächer Deutsch, Mathematik und ggf. Englisch. Das Angebot wurde eingerichtet, weil sich herausstellte, dass neben der mangelhaften beruflichen Orientierung v.a. schlechte Noten in den Kernfächern die berufliche Integration stark gefährden. Nach der Einstellung des „Quali-Crashkurses“ durch das Integrationsbüro gab es in der Stadt Fürth kein kostenfreies bzw. –günstiges Angebot zur Prüfungsvorbereitung mehr.

 

Bis 2016 konnten die Kurse durch Fördermittel aus dem bayerischen Arbeitsmarktfonds finanziert werden. Seit dem Schuljahr 2016/17 ist dies nicht mehr möglich. Daher wurden die Kurse ab dem Schuljahr 2017/18 durch die Stadt Fürth alleine finanziert. Das Bildungsbüro empfiehlt die Fortführung auch im Schuljahr 2019/20, da sich am grundsätzlichen Bedarf nichts geändert hat. Das Bildungsbüro übernimmt die Organisation der Lerngruppen ohne zusätzliche Personalressourcen, die verbleibenden Kosten werden für Honorarkräfte sowie für Unterrichtsmaterial benötigt.

Das Integrationsbüro ist weiterhin bereit, sich mit 1.500 Euro an den Kosten zu beteiligen, es wird daher eine städtische Finanzierung von max. 4.000 Euro benötigt (Details siehe Anlage).

 

Die Schüler/innen hinterlegen eine Kaution von 40 Euro, die eine regelmäßige Teilnahme gewährleisten soll. Die Kaution wird zurückerstattet, wenn die Jugendlichen die Maßnahme nicht abbrechen bzw. nicht wegen zu vieler Fehlzeiten abgemeldet werden.

 

Zum Erfolg des Angebotes liegt ein Kurzbericht für das Schuljahr 2018/19 bei. 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

x

ja

Gesamtkosten

     4000

 

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

x

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

Muster-Kalkulation SJ 2019/20

Kurzbericht Schuljahr 2018/19