Geschäftsverteilungsplan - Rf. II erhält den Namenszusatz Digitalisierung

Betreff
Geschäftsverteilungsplan - Rf. II erhält den Namenszusatz Digitalisierung
Vorlage
OrgA/0175/2019
Art
Beschlussvorlage - AL

Das Referat II erhält die Bezeichnung „Referat für Finanzen, Organisation, Personal und

Digitalisierung“.

 

Der Stadtrat beschloss am 20.12.2017 den Aufbau einer Digitalisierungs-Strategie für die Stadtverwaltung Fürth.

 

Konkret wurde vereinbart, dass

 

-       Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen digitale Produkte und Services

(E-Governmentleistungen) angeboten werden und

-       eine Digitalisierung und Vernetzung von internen Geschäftsprozessen stattfinden muss, mit der Zielsetzung, Effizienz, Qualität und Geschwindigkeit zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten zu reduzieren (Digitalisierung interner Verwaltungsprozesse).

 

Der Themenkomplex „Smart City“ sollte hierbei (zunächst einmal) ausgeklammert werden. Bei diesem Begriff stehen insbesondere Energie und Mobilität in Verbindung mit der Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologie für Klimaschutz und Lebensqualität im Mittelpunkt. Zunächst steht jedoch die Umsetzung des OZG im Referat II im Vordergrund.

 

Im Zuge dieses Beschlusses wurde beim Organisationsamt sukzessive eine Abteilung „Digitalisierung“ aufgebaut und die bis dahin bestehende Amtsstruktur entsprechend angepasst sowie die Dienststelle in „Amt für Organisation und Digitalisierung“ umbenannt.

 

Die für die Abteilung Digitalisierung insgesamt 6,5 geschaffenen VZÄ für die Bereiche Prozessoptimierung, IT-Projektmanagement, Formularwesen, IT-Sicherheit und Datenschutz sowie für die Abteilungsleitung, sind bis auf die Formularmanagement Stelle (0,5 VZÄ) mittlerweile alle besetzt, allerdings erst seit dem 01.09.2019 bzw. 01.10. 2019 bzw. zum 01.11.2019. Die Besetzung der Formularmanagementstelle ist dringend nötig. Es zeichnet sich ab, dass zur Umsetzung des OZG darüber hinaus Personal benötigt wird.

 

Bisher wurden u.a. die Themen: Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie, Aufbau einer

E-Government Architektur, Weiterentwicklung der DMS-Strategie, Aufbau einer Scanstelle in der Poststelle, Umsetzung der E-Rechnung, Beauftragung einer Online-Termin-Vergabe, Implementierung des Behördenportales und Beschaffung einer Workflow-Engine vorangetrieben.

 

Mit Stadtratsbeschluss vom 23.01.2019 wurde die Zuständigkeit für die E-Governmentleistungen vom BMPA in das Rf. II/OrgA transferiert.

 

Daher ist es nur folgerichtig, wenn - auf Wunsch des Oberbürgermeisters - auch das für das Amt für Organisation und Digitalisierung zuständige Referat einen entsprechenden Namenszusatz erhält.

 

 

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

 

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag: