"Fürth drückt" - Fürther Schüler*innen werden zu Herzensrettern

Betreff
"Fürth drückt" - Fürther Schüler*innen werden zu Herzensrettern
Vorlage
SchvA/0344/2019
Art
Beschlussvorlage - AL

Der Ausschuss stimmt der Kooperation zwischen der Initiative „Fürth drückt“ und der Stadt Fürth zu. Der Benefit aus diesem Zusammenwirken hilft den Schüler*innen (ab der 7. Klasse) ihre Kompetenzen in der Anwendung von Erste Hilfe Maßnahmen zu verstärken. Die für die Durchführung benötigten Reanimationsphantome werden über den Sachaufwand der Schulen sichergestellt.

 

 

„Fürth drückt“ ist ein ehrenamtliches Projekt, initiiert von Ärztinnen und Pflegenden der zentralen Notaufnahme des Klinikum Fürth, das vom BRK Fürth unterstützt wird. Mittels gezielter Schulung von Schüler*innen und Lehrer*innen soll die Laienreanimationsrate in Fürth Stadt und Land gesteigert werden. Dazu werden Lehrkräfte von der Initiative ehrenamtlich über FIBS geschult und als Multiplikatoren ausgebildet, so dass in der Folgezeit die Schule selbständig Unterricht für die Schüler*innen ab der 7. Jahrgangsstufe durchführen kann. Die entstehen Kosten für Einsatz von Reanimationsphantome werden über das jeweilige Budget der Schulen als Lehr- und Unterrichtsmittel abgedeckt, da es sich um eine lehrplanmäßige Maßnahme handelt. 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

X

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

X

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

3