Beschulung E-Commerce-Kaufleute an der Ludwig-Erhard-Schule - Erstausstattung - Integrierter Fachraum mit Förderung nach FAG

Betreff
Beschulung E-Commerce-Kaufleute an der Ludwig-Erhard-Schule - Erstausstattung - Integrierter Fachraum mit Förderung nach FAG
Vorlage
SchvA/0345/2019
Art
Beschlussvorlage - AL

Für den Ausschuss Schule, Bildung und Sport:

Der Ausschuss Schule, Bildung und Sport nimmt vom Antrag der Ludwig-Erhard-Schule über die Beschaffung einer Erstausstattung eines integrierten Fachraumes (Fotostudio und Testlabor zur Webshop-Bewirtschaftung und Webseiten-Entwicklung) für die Beschulung des neuen Ausbildungsberufes E-Commerce-Kaufleute, Kenntnis und empfiehlt die Umsetzung. Die Maßnahme soll über Art. 10 FAG gefördert werden, ein entsprechender Antrag ist bei der Regierung von Mittelfranken zu stellen.

 

Für den Finanz- und Verwaltungsausschuss:

Der Finanz- und Verwaltungsausschuss nimmt vom Antrag der Ludwig-Erhard-Schule über die Beschaffung einer Erstausstattung eines integrierten Fachraumes (Fotostudio und Testlabor zur Webshop-Bewirtschaftung und Webseiten-Entwicklung) für die Beschulung des neuen Ausbildungsberufes E-Commerce-Kaufleute, Kenntnis und empfiehlt die Umsetzung. Die Maßnahme soll über Art. 10 FAG gefördert werden, ein entsprechender Antrag ist bei der Regierung von Mittelfranken zu stellen. Die erforderlichen Mittel für die Erstausstattung in Höhe von ca. 155.000 € werden bereitgestellt.

 

Die Ludwig-Erhard-Schule beschult seit dem Schuljahr 2018-2019 den neuen Ausbildungsberuf „Kaufmann/ -frau im E-Commerce“. Die Schule wurde dazu vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus für den Regierungsbezirk Mittelfranken ausgewählt. Die jetzt im ersten Unterrichtsjahr gesammelten Erfahrungen machen deutlich, dass ein wichtiger Bestandteil der schulischen Ausbildung, die Bewirtschaftung von Webshops durch die Schüler*innen mit Hilfe eines Foto|Test|Virtual-Reality|Augented-Reality-Labors notwendig ist, um den Beruf praxisorientiert und auf den neuesten Stand der Technik unterrichten zu können. Dieses Foto- und Testlabor könnte in einem neu zu schaffenden integrierten Fachraum im Pfisterschulhaus umgesetzt werden. Im Pfisterschulhaus sollen zukünftig „altersmäßig gleiche Schülergruppen“ der Max-Grundig-Schule und Berufsschüler*innen der Ludwig-Erhard-Schule beschult werden. Für die Ludwig-Erhard-Schule könnten dort angemessene Unterrichtsräume für die E-Commerce Kaufleute und auch für die „hochtechnisierten“ IT-Berufe zur Verfügung gestellt werden. Angesichts der in Planung befindlichen Generalsanierung bzw. Neubaus der Ludwig-Erhard-Schule in der Theresienstraße wäre dies eine zukunftsorientierte Maßnahme.

 

Gem. Art. 10 FAG iVm. Nr. 8.3.2 Zuweisungsrichtlinie (FAZR) können bei beruflichen Schulen für bestehende Unterrichtsräume, die Ausgaben für die erstmalige Einrichtung zuweisungsfähig sein, soweit sie der fachtheoretischen und fachpraktischen Ausbildung der Schüler*innen unmittelbar dienen. Diese Zuweisungen werden bei der Regierung von Mittelfranken beantragt, von dort wurde bereits mitgeteilt, dass unter Berücksichtigung der derzeitigen Finanz- und Steuerkraft der Stadt Fürth von einem Fördersatz von 35 – 40 % der zuweisungsfähigen Kosten ausgegangen werden kann. Die Investition in die integrierten Fachräume fließen über die kalkulatorischen Kosten in die jährliche Berechnung der Kostenersätze/Gastschulbeiträge ein und werden über die „Gastschüler“ (hier: Schüler*innen, deren Ausbildungsplatz sich nicht im Stadtgebiet Fürth befindet) über die Höhe der Beiträge durch die nutzenden Kommunen teilweise refinanziert. Eine aktuelle Recherche der Ludwig-Erhard-Schule darüber, hat einen Gastschüleranteil von ca. 62 % ergeben.

 

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

X

ja

Gesamtkosten

Ca.155.000

X

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

X

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag: