Vorlage zum Antrag der Stadtratsgruppe der AfD vom 18.05.2020 - Für ein gutes Miteinander auf von Fußgängern und Radfahrern gemeinsam genutzten Wegen

Betreff
Vorlage zum Antrag der Stadtratsgruppe der AfD vom 18.05.2020 - Für ein gutes Miteinander auf von Fußgängern und Radfahrern gemeinsam genutzten Wegen
Vorlage
SVA/0227/2020
Art
Beschlussvorlage - SB

Der Antrag wird abgelehnt.

 

Beim Gehweg zwischen Jakobinenstraße und Königstraße handelt es sich um einen mit Zeichen 239 StVO ausgewiesenen Gehweg, welcher durch das Zusatzzeichen „Radfahrer frei“ für den Radverkehr freigegeben ist. Es ist dort Schrittgeschwindigkeit zu fahren, wobei keinerlei Benutzungspflicht für Radfahrer besteht. Der Radverkehr muss sich den Gehweg auch somit nicht mit Fußgängern teilen.

 

Die vorgeschlagene Markierung auf dem Gehweg wird kaum zur Verkehrssicherheit beitragen können. Es ist viel mehr vorstellbar, dass derartige Markierungen den Radfahrer dazu animieren, den Gehweg als Radweg zu betrachten und es so zu einer Verschlechterung der Verkehrssicherheit kommt.

 

Auch ist es eher unwahrscheinlich, dass personenbezogenes Fehlverhalten oder ggf. auch nur subjektiv empfundenes rüpelhaftes Verhalten durch Fahrbahnmarkierungen, die lediglich Hinweise darstellen, abgestellt oder verbessert werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

 

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag: