Digitalisierung an Schulen und Bildungseinrichtungen - Sachstand

Betreff
Digitalisierung an Schulen und Bildungseinrichtungen - Sachstand
Vorlage
SchvA/0371/2020
Art
Beschlussvorlage - SB

Der Ausschuss Schule, Bildung und Sport nimmt vom Sachstand – Digitalisierung an Schulen und Bildungseinrichtungen – Kenntnis und stimmt dem weiteren Vorgehen zu.

·         Der Stadt Fürth steht ein „Sonderbudget Leihgeräte aus dem DigitalPakt Schule, in Höhe von 784.690,- € zur Verfügung. Ziel ist es, damit eine Anzahl von ca. 1.000 Stück an mobilen digitalen Endgeräten (Apple iPad 10,2“) zu beschaffen. Die Ausschreibung hierzu läuft bereits. Die Geräte sollen dann an Bedürftige, mit einem Anspruch aus dem Bildungspaket, für das Lernen zu Hause, über die jeweilige Schule ausgegeben werden.

Weiterhin ist für die Geräte ein Management über einen externen Dienstleister vorgesehen, da weder die Schulen, noch das SchvA über entsprechende Ressourcen verfügen. Die Kosten hierfür belaufen sich auf ca. 60.000,- € per anno. Dabei handelt es sich um einen geschätzten Wert, da keinerlei Erfahrungswerte vorliegen. Der Dienstleistungsvertrag muss noch ausgeschrieben werden.

Je nach Verfügbarkeit, sollen die Geräte dann zum Schuljahr 2020/2021 ausgegeben werden. Durch die erhöhte Nachfrage, kann es aber zu Verzögerungen kommen.

 

·         Die Schaffung der Stelle für die Leitung der Task Force „Digitalisierung an Schulen“ ist abgeschlossen und wurde zum 01.06.2020 mit Hr. Raum besetzt.

Für die Schaffung der zusätzlichen Stelle „Technik“ bei der GWF läuft das Auswahlverfahren.

·         Das Verfahren zur Ausschreibung der Planungsleistungen für die Ertüchtigung der Infrastruktur an den priorisierten Schulen läuft. Nächster Meilenstein am 22.07.2020: Vergabe / Beauftragung der Fachplanungsleistung

 

·         Der Herstellung der Glasfaser Infrastruktur durch die Infra ist bis auf einen Standort abgeschlossen. Hier kommt es durch einen Knochenfund bei den Bauarbeiten zu Verzögerungen. Der Knotenpunkt im Rathaus Fürth, für die Aufschaltung auf das Internet, ist fertiggestellt. Aktuell wurde der KommunalBIT der Auftrag zur Anbindung der ersten fünf Schulen (HGF, HBS, B1 – B3) erteilt. Derzeit wird davon ausgegangen, dass diese Standorte bis zum Schuljahresbeginn 2020/2021 am Netz sind. Weitere Standorte sind noch in diesem Jahr geplant.

 

·         Im Nachgang zu den Hardwaresprechstunden wurden von allen Schulen die Ausstattungskonzepte und die aktuellen Beschaffungsanforderungen abgefragt. Die Rückläufe sind eingegangen und werden derzeit ausgewertet.

 

·         Im Zuge der Veränderung des Schulalltages durch die Covid-19 Pandemie, hat die Stadt Fürth mit der Einrichtung von kostenlosen Microsoft 365 Tenants und dem kostenlosen IServ in der Cloud reagiert. Damit kann jeder Schule eine Lernplattform für das Lernen zu Hause zur Verfügung gestellt werden, individuell nach den Anforderungen und Bedürfnissen.

 

o   Microsoft 365 beinhaltet:

§  Single Tenant für jede Schule einrichten (Version A1)

§  Admin eingerichtet

§  Domain angelegt (Schulnummer-fuerth.de)

§  Mit Partnern (Microsoft, Certnet und NCE) umgesetzt

§  Schulungen (online) für Lehrkräfte organisiert

§  Bündnis mit AN / NEA und Lkrs. FÜ für bessere Konditionen geschlossen

§  Bis jetzt entstehen keine Lizenzkosten

§  Beim Umstieg auf die umfangreichere Version A3 entstehen Lizenzkosten

§  Damit ist z.B. ein Online-Unterricht, oder eine Gruppenarbeit mit Microsoft Teams möglich und noch vielen weiteren Funktionen

 

o   sIServ in der Cloud beinhaltet:

§  Einrichtung eines Mandanten für jede Schule

§  Möglichkeit zum späteren Upgrade auf die Vollversion, zu vergünstigten Konditionen

§  Bietet eine umfangreiche Online Plattform mit den Möglichkeiten zur Kommunikation, Organisation und zum Online-Unterricht

§  Derzeit kostenfrei verfügbar

 

·         Im Rahmen der Digitalisierung an Schulen sollen die Produkte Microsoft 365 und IServ zum Standard erklärt werden. Beide Produkte bieten umfangreiche Funktionen und Möglichkeiten für den Online-Unterricht.

 

o   Für Microsoft 365 spricht vor allem die große Verbreitung und die Vorbereitung auf das zukünftige Arbeitsleben der heutigen Schülerinnen und Schüler. Es stellt einen quasi Standard in der Arbeitswelt dar.

o   Für IServ sprechen neben den Möglichkeiten zum Online-Unterricht, vor allem die umfangreichen Optionen zur Geräte-, Software- und Netzwerkverwaltung, sowie der Softwareverteilung. Weiterhin können mit diesem Produkt BOYD Geräte (Bring Your Own Device) im pädagogischen Netzwerk verwaltet werden.

o   Erst positive Erfahrungen konnten im Rahmen der Schulschließungen aufgrund der Covid-19 Pandemie am HGF gesammelt werden, da dort bereits und damit auch glücklicherweise eine Testversion zur Verfügung stand.

o   An der HBS wurde zwischenzeitlich eine Vollversion von IServ installiert, da dort kurzfristig ein Ersatz für den bisherigen Schulserver erforderlich war.

o   Aufgrund der positiven Erfahrungen in der Corona-Krise mit IServ, liegen bereits Anforderungen des HSG, HLG, der B2 und der MS Schwabacher Str. vor.

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

X

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

X

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

1