Bundesweite Erhebung zu Präventionsbedarfen bei Kindern und Jugendlichen

Betreff
Bundesweite Erhebung zu Präventionsbedarfen bei Kindern und Jugendlichen
Vorlage
Sport/0035/2021
Art
Beschlussvorlage - SB

Der Ausschuss nimmt von der bundesweiten Erhebung zu Präventionsbedarfen bei Kindern und Jugendlichen Kenntnis und begrüßt die Durchführung in der Stadt Fürth.

Studie

Die Befragung wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von der Medizinischen Hochschule Hannover sowie der Universität Hildesheim in Kooperation mit dem Deutschen Präventionstag und dem Landespräventionsrat Niedersachsen durchgeführt. Die Stadt Fürth wurde für die Teilnahme an dieser Studie ausgewählt. Die Gesundheitsregionplus agiert als städtischer Ansprechpartner.

 

Ablauf

In den an der Erhebung teilnehmenden Städten werden durch die Universität Hildesheim 2021 und 2023 einmalige Befragungen bei Schüler*innen der 6., 8., 10. und 11. Klassen der ansässigen Schulen organisiert. Schüler*innen, die im Schuljahr 2020/21 die 5. Klasse besuchen, werden mit dem Ziel einer Wiederholungsbefragung in 2023 ebenfalls in die Erhebung 2021 mit aufgenommen. Die Befragung dauert etwa 45 Minuten und wird im Rahmen einer Schulstunde als Online-Befragung stattfinden. Den Zeitpunkt der Befragung legen die Schulen innerhalb eines von der Universität Hildesheim vorgegebenen mehrwöchigen Zeitraums selbst fest. Erhoben werden Problemverhalten (beispielsweise Substanzkonsum, Mobbing, diskriminierendes Verhalten) sowie damit verbundene Risiko- und Schutzfaktoren.

Zusätzlich werden lokale Präventionsakteure von Wissenschaftler*innen der Medizinischen Hochschule Hannover 2021 und 2023 telefonisch interviewt und online zu in der Gemeinde durchgeführten Präventionsmaßnahmen und -programmen befragt. Ziel ist eine Bestandsaufnahme aller Präventionsaktivitäten.

 

Ergebnisberichte

Alle teilnehmenden Schulen erhalten schulspezifische Ergebnisberichte zu den Risiko- und Schutzfaktoren und somit eine wissenschaftliche Datengrundlage für die Schulentwicklung und Gesundheitsförderung. Die jeweilige Kommune bekommt kommunenspezifische Ergebnisberichte, um die kommunale Gesamtstrategie datenbasiert weiterentwickeln zu können.

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

x

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

x

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

Informationsblatt für Studienkommunen