Helene-Lange-Gymnasium - Lüftungsanlage als hybride Lüftungskonzeption

Betreff
Helene-Lange-Gymnasium - Lüftungsanlage als hybride Lüftungskonzeption
Vorlage
GWF/0398/2021
Art
Beschlussvorlage - SB
Referenzvorlage

A) Der Bau- und Werkausschuss empfiehlt/ der Stadtrat beschließt am Helene-Lange-Gymnasium eine natürliche Lüftung vorzusehen.

 

B) Der Bau- und Werkausschuss empfiehlt/ der Stadtrat beschließt am Helene-Lange-Gymnasium eine Lüftungsanlage vorzusehen. In der Konzeption ist eine mechanische Grundlüftung mit Zusatzlüftungsmöglichkeiten zu ergänzen (hybride Lüftung).

 

Dem Bau- und Werkauschuss und dem Stadtrat wurde eine Beschlussvorlage „Vor- und Nachteile der Lüftungskonzeptionen -mechanische oder natürliche Lüftung- beim Neubau von Schulgebäuden- vorgelegt.

Da die Lüftungskonzeption starken Einfluss auf die weiteren Planungen (Schächte, Raumhöhen, Technikräume, Planerleistungen etc.) am Helene-Lange-Gymnasium hat, muss zwischen mechanischer oder natürlicher Lüftung bereits zum Zeitpunkt der Vorplanung entschieden werden.

 

Als vorrangiger Faktor zur Beurteilung gilt der CO2-Gehalt im Klassenzimmer:

 

Für den Unterricht sollen gute Raumluftbedingungen, vorrangig ein niedriger CO2-Gehalt (<1000ppm), sichergestellt werden.

 

A)  Eine natürliche Lüftung ist grundsätzlich möglich, bedingt jedoch ein entsprechendes Nutzerverhalten:

So haben Untersuchungen gezeigt, dass eine natürliche (Fenster-) Lüftung im Unterrichtsraum ca. alle 20 Minuten notwendig ist, um die CO2-Grenzwerte einzuhalten. Für eine natürliche Lüftung sind CO2-Ampeln notwendig, der Nutzer ist stark eingebunden und der Unterricht wird gestört.

 

B)   Die vor allem den Nutzer betreffenden Probleme können durch eine Lüftungsanlage gelöst werden:

Einem Empfehlungspapier des Arbeitskreises Lüftung am Umweltbundesamt von 2017 ist zu entnehmen: „… Eine Lüftung über Fenster allein reicht zum Erreichen einer guten Innenraumluftqualität während des Unterrichts in Schulgebäuden nicht aus. Eine Konzeption bestehend aus Grundlüftung über mechanische Lüftungsanlagen und Zusatzlüftungsmöglichkeit über Fenster in den Pausen (hybride Lüftung) wird vom AK Lüftung dringend empfohlen. …“

 

Für Räume mit Anforderungen zur Innenraumlufthygiene/ gute Raumluftbedingungen (Unterrichtsräume) kann die Sicherstellung eines niedrigen CO2-Gehaltes über eine mechanische Lüftungsanlage gewährleistet werden. Mit einer Lüftungsanlage wird zusätzlich eine bessere Raumhygiene, somit ein niedrigeres Infektionsrisiko erreicht.

 

Kosten:

 

Im Grobkostenrahmen der Variante 4.4 der Machbarkeitsstudie wurden Vergleichsgebäude mit   Lüftungsanlagen bereits angenommen. Diese Kostenermittlung hat bisher nicht die notwendige Tiefe, um exakte Angaben zum Ansatz für die Lüftungsanlage (KGR 430) zu machen. Im Grundsatzbeschluss werden die Kosten in der Kostengruppe 300 und 400 hinterlegt.

 

Schlussfolgerung:

 

Beim Neubau am Helene-Lange-Gymnasium ist eine mechanische Lüftung für ein gutes Raumklima und die Innenlufthygiene zu empfehlen. Es soll eine ergänzende natürliche Lüftung in den Pausen eingeplant werden, um die Anlagen niedriger auszulegen (hybride Lüftung).

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

X

ja

Gesamtkosten

     

 

nein

x

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

X

ja

Hst. 2300.9402.0000

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

x

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

keine