Betreff
Einstellung einer/eines Auszubildenden zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik
Vorlage
PA/146/2012
Aktenzeichen
PA/PE-AusF
Art
Personalvorlage

Zum 01.09.2013 wird ein/e Auszubildende/r zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Stadthalle, Kulturforum und Stadttheater eingestellt. Voraussetzung dafür ist, dass das Budget 2012 mit einem Überschuss von mindestens 43.000 € abschließt.

 

Die Kosten der dreijährigen Ausbildung werden dann aus dem Budget des Kulturforums getragen.

Im Sommer 2013 wird der derzeitige Auszubildende zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik die Ausbildung beenden. Aufgrund des bisherigen Ausbildungsverlaufs ist mit einem erfolgreichen Abschluss zu rechnen. Die Übernahme des Auszubildenden in ein anschließendes Beschäftigungsverhältnis ist mangels einer geeigneten zu besetzenden Planstelle nicht beabsichtigt.

 

Am 28.07.2010 hat der Stadtrat beschlossen, dass die Ausbildung von Veranstaltungstech-nikerinnen und –technikern grundsätzlich beibehalten wird. Sth/Kufo möchte von dieser Möglichkeit Gebrauch machen und im Anschluss an das 2013 endende Ausbildungsverhältnis zum 01.09.2013 eine/n neue/n Auszubildenden einstellen.

 

Die Kosten betragen für die dreijährige Ausbildung rd. 43.000 € (davon rd. 41.000 € reine Personalkosten). Sth/Kufo hat dem Rf. II einen Vorschlag zur Kompensation dieser Kosten aus dem Budget des Kulturforums unterbreitet, dem zugestimmt wurde.

 

Das Budget des Kulturforums wird im Jahr 2012 aufgrund von Umsatzsteuererstattungen mit einem Überschuss von voraussichtlich 46.000 € abschließen. Der Überschuss wird in das Jahr 2013 als Projektmittel für die Ausbildung übertragen. In den Folgejahren bis zum Ende der Ausbildung werden dann die jeweils verbleibenden Restbeträge des Budgetüberschusses 2012 wiederum als Projektmittel in das nächste Jahr übertragen.

 

Die Ausbildung soll wieder in den drei Häusern Stadthalle, Kulturforum und Stadttheater erfolgen. Dieses „Drei-Sparten-Ausbildungsmodell“ hat sich bei den letzten drei Auszubildenden bewährt. Es bietet den Auszubildenden eine umfassende praktische Ausbildung, die es ihnen ermöglicht, nach der Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt gut Fuß zu fassen. Sth/Kufo weist in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass die Auszubildenden sich während ihrer Ausbildungszeit zu produktiven Hilfen für die drei Spielstätten entwickelt haben, was sich nicht zuletzt durch die Vermeidung von Kosten für Fremdpersonal positiv bemerkbar macht.

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

X

ja

Gesamtkosten

43.000 € (auf 3 Jahre verteilt)

 

nein

X

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

X

ja

Hst.      

Budget-Nr. 41100

im

X

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag: