Betreff
Instandsetzung des Lokschuppens
Vorlage
GWF/054/2013
Aktenzeichen
GWF
Art
Beschlussvorlage - SB

-Bericht-

Nach über einem Jahrzehnt der öffentlich-rechtlichen Auseinandersetzung mit der Bahn und der Firma Aurelis versuchte man einen Nutzer für die Gebäude zu finden. Verschiedene Interessenten und Anbieter für unterstützende Leistungen sprachen vor, konnten aber leider kein Gesamtkonzept finden, das den Erhalt der Gebäude ermöglicht.

Derzeit zeigt noch eine namhafte Schlosserei aus der Region Interesse.

Zur endgültigen Klärung der baulichen Bestandssituation wurde nun ein in Denkmalfragen erfahrenes Ingenieurbüro mit der Bestandsanalyse und der Berechnung von Kosten beauftragt.

Für die Entsorgung bzw. Versiegelung der Altlasten liegt die Kostenschätzung eines erfahrenen Fachplaners vor.

Die Kosten zur Erstellung der Ver- und Entsorgungsleistungen hat die Haustechnikabteilung der GWF ermittelt.

Die nachfolgende Kostenaufstellung gliedert die einzelnen Kostenblöcke als Bausteine auf:

 

Lokschuppen Kostenaufstellung

 

Ver- und Entsorgung (ca. 200 m Leitungslänge bis zur Gebäudekante)

 

            - Wasserhausanschlussleitung              ca.   60.000,00 €

            - Gashausanschlussleitung                     ca.   52.000,00 €

            - Stromhausanschlussleitung                 ca.   66.000,00 €

                                                                                  ca. 178.000,00 € (netto)

                                                                                  ca. 212.000,00 € (brutto)

-Abwasserleitung                                           ca. 110.000,00 € (brutto)

Ver- und Entsorgung gesamt                                   ca. 322.000,00 € (brutto)

 

Die Ver- und Entsorgungsleitungen müssen im Bereich der Hornschuhpromenade in der öffentlichen Verkehrsfläche angeschlossen werden.

Der Anschluss an Bestandsleitungen auf dem DB-Gelände wurde geprüft und kann nicht erfolgen.

 

Altlasten

 

Alternative 1a

Beseitigung durch Bodenaustausch                 ca. 225.000,00 € (brutto)

(mit Auffüllung)

 

Alternative 1b

Versiegelung der Bodenflächen             ca.   75.000,00 € (brutto)

Entsorgung von Gebäudeschadstoffen            ca.   22.000,00 € (brutto)

 

Instandsetzung der Gebäudehülle

 

Lokschuppen, Betriebsgebäude, Schmiede     ca. 740.000,00 € (brutto)

Ohne Instandsetzung der Gebäudeinnenbereiche

 

Notsicherung des Daches

 

Lokschuppen, Betriebsgebäude, Schmiede     ca. 120.000,00 € (brutto)

 

Zusammenstellung der Alternativen

Maximallösung

 

Als Vorbereitung für eine konkrete Nutzung durch den zum Beispiel genannten Schlosserbetrieb müssen folgende Leistungen erbracht werden:

            - Ver- und Entsorgung                                      322.000,00 €

            - Altlasten (Versiegelung/Entsorgung)             97.000,00 €

            - Instandsetzung der Gebäudehülle               740.000,00 €

                                                                                       1.159.000,00 €

 

Die Kosten für den Innenausbau, die Außenanlagen, Kosten aus der Nähe zum Gleiskörper und die Instandsetzung des Zuweges sind nicht berücksichtigt.

 

Minimallösung

 

Notsicherung des Daches                        120.000,00 €

 

Es handelt sich um eine Maßnahme die den Verfall des Gebäudes für bis zu 15 Jahre aufhält. Die Bauelemente der Notsicherung können bei einem weiteren Ausbau kaum verwendet werden. Kosten aus der Nähe zum Gleiskörper sind nicht berücksichtigt. Die Gebäude befinden sich im Eigentum der Firma Aurelis.

 

Die Haushaltslage der Stadt lässt umfangreiche Maßnahmen kaum zu. Ob ein späterer Nutzer den Innenausbau finanzieren kann ist nicht bekannt.

 

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

 

ja

Gesamtkosten

     

 

nein

 

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

 

nein

 

ja

Hst.      

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

 

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

 

Lageplan