Betreff
Neubau Feuerwache, Kapellenstraße 33 - Ergänzende Projektgenehmigung
Vorlage
GWF/0466/2022
Aktenzeichen
621-Mü-1300
Art
Beschlussvorlage - AB

Der Bau- und Werksausschuss begutachtet/ der Stadtrat beschließt die Erweiterung der Projektgenehmigung zum Neubau der Hauptfeuerwache in der Kapellenstraße 33 in Fürth gemäß beiliegendem Erläuterungsbericht und den zugehörigen überarbeiten Gesamtkosten in Höhe von ca. 30,5 Millionen Euro.

Mit Beschluss vom 30.11.2019 erteilte der Stadtrat die Ergänzende Projektgenehmigung (EPG) für den Neubau der Feuerwache mit einem Gesamtvolumen von 29.300.000 Euro. Zusätzlicher Mehrbedarf, Unvorhergesehenes und Sonstiges in allen Bereichen machen nun eine weitere EPG mit Gesamtkosten i.H.v. 30.500.000 Euro erforderlich. Insgesamt ist damit eine weitere Mehrung von 1.200.000 Euro festzustellen.

 

Seit der EPG im November 2019 konnte lange davon ausgegangen werden, dass die Kosten gehalten werden können. Leider hat aber auch dieses Projekt die baukonjunkturelle Entwicklung und die Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Kriegs eingeholt. Die Pandemie und der Krieg wirkten sich auf die Bauzeit aus, viele Produkte waren nur noch mit langen Lieferzeiten zu bekommen, dadurch war in etlichen Bereichen kein kontinuierliches Arbeiten mehr möglich.

 

Durch die Bauzeitverschiebungen und die daraus resultierende Verzögerungen entstanden in einigen Bereichen Mehrkosten, die von der Stadt Fürth getragen werden müssen. Für die bereits bekannten Mehrkosten gibt es dazu bereits separate Beschlüsse oder Nachträge. Diese Kosten sind in den neuen Gesamtkosten enthalten.

 

Darüber hinaus wurden v.a. im Bereich der KG 400 – Technische Anlagen viele Änderungen/ Ergänzungen erforderlich, um den Ansprüchen und Forderungen, die heute an eine moderne Feuerwache gestellt werden, gerecht zu werden. Viele dieser Arbeiten waren in 2016/ 2019 noch nicht abzusehen, stellvertretend seien hier die Gewerke Elektro, Gebäudeautomation und die gesamte Feuerwehrtechnik (v.a. die Kommunikationsbereiche) zu nennen.

 

Zu den einzelnen Änderungen und deren finanziellen Auswirkungen in den einzelnen Kostengruppen finden sich detaillierte Erläuterungen in der Anlage.

 

Die Mehr- und Minderkosten bei den bereits abgerechneten Gewerken (Stand Erstellung der Vorlage für den BWA/ StR) wurde in den Gesamtkosten ebenfalls erfasst. Genauso enthalten sind alle bisher vorliegenden Nachträge.

 

Kostenübersicht:                    Kosten zur EPG         überarbeitete Kosten              Mehrung /

                                               November 2019         Stand Oktober 2022               Minderung

 

KG 100 Baugrundstück                     ./.                                 ./.                                ./.

KG 200 Erschließung                   829.345,39                    569.522,98                 - 259.822,44

KG 300 Baukonstruktion         12.451.461,78              11.942.047,31                 - 509.414,47

KG 400 Techn. Anlagen           6.404.522,13                 8.150.418,75                 1.745.896,62

KG 500 Außenanlagen             3.561.203,99                 3.597.461,70                      36.257,71

KG 600 Ausstattung                     830.826,23                    966.324,19                    135.497,96

KG 700 Baunebenkosten         5.138.019,55                 5.257.099,27                    119.616,12

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zwischensumme in Euro        29.215.379,07              30.482.874,17                1.268.031,50

Rundung                                         84.620,93                      17.125,83

 

Gesamtkosten in Euro            29.300.000,--                30.500.000,--                  1.200.000,--

 

In der Stadtratssitzung im Oktober 2022 wurden von den gesamten Mehrkosten bereits 400.000 € im Voraus freigegeben, daher sind jetzt noch 800.000 Euro zu finanzieren. Da von Seiten der GWF kein Deckungsvorschlag unterbreitet werden kann, wird die Kämmerei gebeten diese fehlenden Haushaltsmittel zusätzlich für 2022/ 2023 zur Verfügung zu stellen.

 

Die Zustimmung durch den Stadtrat zur EPG wird dem Fördergeber, der Regierung von Mittelfranken, zur Kenntnisnahme zugeleitet. Änderungen bei der Förderung sind nicht zu erwarten, da diese stellplatzbezogen erfolgt und am genehmigten Raumprogramm keine Änderungen vorgenommen wurden.

 

Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen

jährliche Folgelasten

 

 

nein

X

ja

Gesamtkosten

30,5 Mio. €

 

nein

X

ja

     

Veranschlagung im Haushalt

 

X

nein

 

ja

Hst. 1300.9400.0000

Budget-Nr.      

im

 

Vwhh

X

Vmhh

wenn nein, Deckungsvorschlag:

ein Deckungsvorschlag kann nicht gemacht werden, die Mittel sind ausser-/ überplanmäßig zur Verfügung zu stellen.

 

Erläuterungsbericht (Anlage 1)- n.ö.